Google

This is a digital copy of a bix>k lhat was preservcd for gcncralions on library sIil-Ivl-s before il was carcfully scanncd by Google as pari ol'a projeel

to makc the world's books discovcrable online.

Il has survived long enough Tor the Copyright lo expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subjeel

to Copyright or whose legal Copyright terni has expired. Whether a book is in the public domain niay vary country tocountry. Public domain books

are our gateways to the past. representing a wealth ol'history. eulture and knowledge that 's ol'ten dillicult to discover.

Marks, notations and other marginalia present in the original volume will appear in this lile - a reminder of this book's long journey from the

publisher lo a library and linally to you.

Usage guidelines

Google is proud to partner with libraries lo digili/e public domain malerials and make ihem widely accessible. Public domain books belong to the public and we are merely their cuslodians. Neverlheless. this work is expensive. so in order lo keep providing this resource. we have laken Steps lo prevent abuse by commercial parlics. iiicIiiJiiig placmg lechnical reslriclions on aulomatecl querying. We alsoasklhat you:

+ Make non -commercial u.se of the fites We designed Google Book Search for use by individuals. and we reüuesl lhat you usc these files for personal, non -commercial purposes.

+ Refrain from imtomuted qu erring Do not send aulomated üueries of any sorl to Google's System: If you are conducling research on machine translation. optical characler recognilion or olher areas where access to a large amounl of lex! is helpful. please contacl us. We encourage the use of public domain malerials for these purposes and may bc able to help.

+ Maintain attribution The Google "walermark" you see on each lile is essential for informing people about this projeel and hclping them lind additional malerials ihrough Google Book Search. Please do not remove it.

+ Keep it legal Whatever your use. remember that you are responsable for ensuring lhat what you are doing is legal. Do not assume that just because we believe a book is in the public domain for users in ihc United Siatcs. lhat ihc work is also in the public domain for users in other

counlries. Whelher a book is slill in Copyright varies from counlry lo counlry. and we can'l offer guidance on whelher any specific use of any specific book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search means it can be usec! in any manncr anywhere in the world. Copyright infringemenl liability can bc quite severe.

About Google Book Search

Google 's mission is lo organize the world's information and to make it universally accessible and useful. Google Book Search helps readers discover ihc world's books wlulc liclpmg aulliors and publishers rcacli new audiences. You can searcli ihrough llic lull lexl of this book on llic web al|_-.:. :.-.-:: / / bööki . qooqle . com/|

Google

Über dieses Buch

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches. Jas seil Generalionen in Jen Renalen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Well online verfügbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde.

Das Buch hat Jas Urlieberreclil ühcrdaucrl imJ kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich isi. kann von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheil und stellen ein geschichtliches, kulturelles und wissenschaftliches Vermögen dar. das häufig nur schwierig zu entdecken ist.

Gebrauchsspuren. Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Original band enthalten sind, linden sich auch in dieser Datei - eine Erin- nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat.

Niitmngsrichtlinien

Google ist stolz, mit Bibliotheken in Partnerschaft lieber Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nichlsdcstoiroiz ist diese Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch kommerzielle Parteien zu verhindern. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien:

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sic diese Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden.

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sic keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen über maschinelle Übersetzung, optische Zcichcncrkcnnung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen nützlich ist. wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen unter Umständen helfen.

+ Beibehaltung von Google- Markende meinen Das "Wasserzeichen" von Google, das Sic in jeder Datei linden, ist wichtig zur Information über dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuchczu linden. Bitte entfernen Sic das Wasserzeichen nicht.

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sic nicht davon aus. dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA öffentlich zugänglich isi. auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig ist. Gehen Sic nicht davon aus. dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechlsverlelzung kann schwerwiegende Folgen haben.

Über Google Buchsuche

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google

Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser Welt zu entdecken, und unlcrslül/1 Aulmvii und Verleger dabei, neue Zielgruppen zu erreichen. Den gesamten Buchlexl können Sic im Internet unter|htt:'- : / /-■:,■:,<.-: . .j -;.-;. .j _ ^ . .::-;. -y] durchsuchen.

PROPERTY OF THE

Unimmi

A vcwfiw

* 1

m/ms.

7

8 » 7

ARTES SCIENTIA VERITAS

2>er

Influffuiij, Mnnifung und (Mmol beffct&en.

gut Stljrtr und Srcunbt btr $flll(t!.

Dr. §«06 ^eiifft,

ÖeniKtiK am ttnjfcfcnofll. 'äiiitria-SJrim.aijmnaflum in fnf4im.

JHil 610 u in lul gdndln Aittfiiitln (Hl Mm llcliii ioo floil «to> il ttiprtg).

3

SJertag Don fol 0rof|6crg. 1875.

Ile&crfefeung9red)t vorbehalten !

#*y

W

^orxcbe.

Dag natur»iffenf<$aftli#e Äenntniffe nur bur<$ Beobachtung unb 33erfu#e gewonnen »erben fßnnen, brauet fyut ju Sage nicfyt ,f mcffx be»iefen ju »erben-, 3eber »eifj e$ unb giebt e$ ju. I)a3 : 39eoba($ten unb ©yperimentiren ift aber eine Sunft, bie man nietyt -- mit auf bie SBelt bringt, fie »iß burefy ©tubium unb Uebung erlernt ' j fein. Uebung im Sjrperimentiren ftc$ anjuetgnen $at aber, befonberd in ber ?^fif, feine nic^t geringen @d)»ierigfctten, »eil fid) mit'." «c febtoer eine Gelegenheit finbet, 3nftrumente in bie £>änbe ju befommen. .' J Xa% ber ange^enbe ^Ijfyfifcr, ober ber fünftige tfe^rer ber $tofil;1^ fte ft$ in ber 9iegel ni$t felbft aufraffen fann, ift feibftoerftänblt^/" ;i] fra nur Sßenigeu bie baju nötigen SDMttel geboten finb. 3n bet ßßemie j. 33. mac$t fid? bie Sadje oiel letzter; ba erhält bet ©tubirenbe Sllteä geliefert, »a$ jur 3lnftellung ber 23er[ui$e erforber« liefe ift, »enn er beim ^rofeffor ber ßtyemie ein SRe^etitorium ober ^rioatiffimum befegt $at; mit &ertyältnij$mäj$ig geringen £ülf$mittclit laffen fid) unja^lige 93erfu#e aufteilen, unb bie Separate finb meift ton fo geringem 3Bert$, bafc e$ gar nidjt in Setractyt fommt, wenn im Caufe ber 3eit bie$ ober jenes fid& oerbraucfyt ober entj»ei ge^t. 2lnber3 in ber ^tyfif. Saft jeber 33erfudj erforbert ein anbere* 3nftrument, unb manches berfelben ijt fo bef Raffen, baß e$ in un« geübten Jpänben leicht ©d)aben leibet, ja felbft unbrauchbar gemacht »irb, »omit oft ein nidjt unbebeutenber Söert^erluft wbunben ift $$trfifatij$e Sltyetitorien finb bal)er immer tfyeoretifäer 9?atur. iWtifdjeä arbeiten ber ©tubirenben »irb fdion baburd) unmöglich, weil baffelbe 3nftrument nidjt in fo fielen Sjemplaren fcortyanbett fein fann, bafj alle &ufy6xtx gleichzeitig mit bemfclben SJerfudje bcfd&äftigt »erben tonnten. 2:tyeoretifd?e Senntniffe laffen fidj bet gehörigem gleiß unb ber nötigen Slnlage »ofyt er»erben-, j>raftifd>e§ ©efdbid im Gqrperimentiren unb in ber fonftigen iBe^anbfung ber Apparate aber nur burd^ lange Uebung, bal)cr meift erft im 2lmte, »o man eine ©ammlung fcon Snftrumenten in bie §änbc befommt; unb »er bann nic^t ent»eber eine natürliche Befähigung ju pxaU rifeben arbeiten mitbringt, ober in ber früheren (Srjie^ung an foldje iöcfcfyäftigung ge»ö$nt »orben, ber »irb mancfyeä fd)öne, foftbare 3nftrumcnt fcerberben, e^c er einen gelungenen SJerfud; ju ©taube bringt, greilic^, Arbeit unb Slnftrengung foftet c$, e$e man sunt 3ie(e fommt-, »er bie fdbeut unb SlIIcö nur mit ^anbje^u^en anfaßt, ber bleibe lieber fcon $$tyfif unb S^emie fort; er »irb e$ bod) nie iu einer leiblichen gertigfeit bringen.

.:M

'i

i

911« ipülfSmittel, ficb über biefen praftiföyn £b>U feiner £fjätia= feit ju belehren, wirb ber anget)enbe i?et)rer ju ben befannten &eb,r= büdjetn (eine >$ufluct;t nehmen muffen. £>iefe finb aber ute^r t^eo= rettfeb, alö prattifa); ift faum müglicfj, in ein 8e$rbuä) alle« ba« oufjune&men, loa« für ben angeb/nben ^p^fifer ißebürfniG ift; bie eigentlichen ©djulbücber junta! fünnen ber SBefdjrcibung bet Apparate nur u>cnig 9iaum überlaffen, biet loeniger rtoeb, Söetc^irung über f. SBetyanblung nnb (Sebrauct) berfetben erttjeilen. SDie größeren ?ebr* i-[ böiger oerfolgen metft wiffenfcEtaftlicb^e, ober boc$ über bot 6$ut --':. frei« ftnauäliegenbe Btotde, tonnen beät)alb manche« inftruetibe 3n* . ftrument toieber nic&t aufnehmen, toeil nic&t jur grünblidjeren ^ (Srforfe&ung ber betreffenben <£rfc$etmitig bient, fonbern bto« gut /*. Sarftellung ber einfac&ften (£rfä)einung6fornt, toie fie fief) für ben .-.. Anfänger eignet.

<y. .. 5)awm bürfte ein iBueb, toie ba« oorliegcnbe, ba8 eine SennrniB

'■' ber Separate unb Anleitung gu i$rer ©cb,anblung unb ifi, rem ©ebraueb. c

S iu »ermitteln fid) gum &itl gefegt t)at, bei mannen angeljenben

r Sehern ber ^t/fif unb Änberen, bie fidj mit p$ljfifaltfcbcii 9Jer*

■_. fueben befdjäfttgen »ollen, fieb, als ein öebürfnifi f)erauögeftellt Gaben.

£. . 8le&nlict)eS ift alterbingö aueb, fo>on »ort)anben, jeboeb. mit bem 91ebcn=

fi.'.-" Jtoed, Anleitung gur eigenen Anfertigung oon Apparaten gu geben.

(Jiipö ifi niMi meiner Arbeit prinripiefl au«gefcb>fien, toeil ipenigften«

ber fftpfif jur Slnfertigung brauchbarer Apparate bie

roenn er auaj noa) fo Diel ©cfdjitt Ijingu brächte, Aueb.

rtaa) folctyen Amoeifungen gefertigten Apparate fo bürftig,

rfeit« bem Sweet, 25erfuä>e bamit angwftellen, meift nie&t

nen; anbererfeitfl ift ein großer pabagogifdjer frevlet,

: unfauber jufammengeftoppelte« 3eug bor bie Singen gu

©ninbfag: maxima pneria reverentia bleibt auä) feilte

tigfetr. SSJenn man einmal fid) felbft baran machen »tu,

felbft aniufertigen, bann eigne man fieb. glcicb. fo biel

i mecbamfcfjen Sirbetten an, baß man fte funftgerea)t

i, unb nic&t n8t&ig b>t, Sifen unb SDlcffing bureb. gu«

tnten fiorf, Sjolg it. bgt. ju erfefecn. 3cb. glaube infofern

r ein Urttjetl erlauben ju bflrfen, alö idj in jüngeren

x fat$männif<r)er Anleitung oielcrlei med&anifctye Arbeiten

irnte unb fpatet, at« 8eb,rcr an einem Orte, wo junäcbjt

)on 3ab^ren fein 3Hecb,antcu« toar, sum ^iu^en ber 3tn»

in 31u«übung brad)tc. 3Da9 erlangte ®efd)td in §anb=

, ... SBerfjeuge ic. ift mir benn beim @jrperimenttren fe^v

ju Statten gefommen. b>t fid? mir babei aber aueb, un> loiberlegltcb, b,etau«geftellt, ba§ ein bietbefdjäftigter ^et)rer loob^l b^ic unb ba nacb^etfen unb abänbern, in biefer ober jener $infidjt ber= beffem fann, jur eigentlichen Anfertigung brauchbarer Slpparate aber leine 3eit finbet. Die oiclgepriefene Sluö^ölfc bureb, allerlei §anb» loerfer ift eben fo juriicTjutoeifen; wirb nie loa« redete« barau«.

©ortete. V

90ßemt \df nun audj fcon ber eigenen Anfertigung fcon 3nftrumcnten abrate, follte boc§ jeber $^fifer unter Anleitung eines gacfymanneä feie tcefentlidjften mec$anifdjen Arbeiten ausführen lernen, tfytilö »eil fd>en bie 3wfammenftellung ber Apparate fo ÜNanctyeS erforbert, baä man felbft machen muß, tfyiU »eit man nur baburdj ein Urtf>ott über anjuföaffenbe Apparate gewinnt. 2Ber nie feldje arbeiten auö* geführt fyit, »irb fein alltäglich ju brauctyenbeS SBerfjeug richtig )u banb^aben »iffen unb feinen Snftrumenten fielen Stäben jufügen. 2lu$ ©fiebern ober fonftigen ^Betreibungen laffen fi# aber folcfye Arbeiten ni$t lernen. Uut jebod^ benen, toetc^c bie $$tyfif nur &on ber t^eoretifc^en Seite fennen unb in praftifetyen arbeiten ungeübt finb, in 6t»a$ ju $ülfe fommen, finb im erften Stycil bie üblidj* ften SBcrfjeugc aufgejagt, »o e$ nflt^ig, mit Semerfungcn barüber begleitet unb burd) 3c^nunÖen beranfc$aulic$t.

Sine »efentliitye 9tücffic$t fcerbient baö ©erfahren, baä man bei

ber Anf<$affung ber Apparate befolgt. Da oft falfcfye 2Bege ein*

gefcblagen »erben, fy&t idj auf ©. 72 einen eigenen Artifel barüber

aufgenommen, $atte aber freiließ barin noefy 3Wand)e$ fagen fönnen,

»a$, ber SRaumerfpamiß »egen, tyat jurücf bleiben muffen, SineS

inbeffen muß i$ $ier noety nad^olen, »eil e$ bei ber täglich »aebfenben

§aft, mit ber unbebeutenbere ®efd)äf bleute, bie fogen. minores

gentes, unberbientem ®e»inn nad^agen, bem in fotebem 33crfe§r

noi Unerfahrenen großen ©cfyaben bringen fann. SS giebt ifiJerf*

jtätten biefer Glaffe, »eld&e fid) befonberS barauflegen, alle mi>g=

ltdjen abrate ju Unterric$t$j»ecfen oorrätfyig ju galten unb bem

ftibüfum burety marftfd&teierifcfye 3citungöannoncen ober burd) eigens

gebrurftc unb unter Äreujbanb jugefanbte 3°**^ S" empfehlen.

'prüft man baS ©elieferte genauer, fo er»cift e$ fief; als unfauber

unb unfolibe gearbeitet, ju ben SJerfucfyen ungeeignet, alfo meift

unbrauchbar. ®anj befonberS §üte man fid> ba&or, ©enbungen

fceftellter abrate auf ?offtorfd)uß anjune^men. 6S ift nämlid)

nid^t fe»o$t baS SMißtrauen, bte Sßaare an einen Unbelannten

ab}U|4icfen, ober bie gurc^t, eS möchte bie 3a$fang *"$* erfolgen,

nxtf feie 8eute jum äWittei bcS ^ofttorfdjuffeS ju greifen &er*

anla&t, als bielme^r bie eigene lieber jeugung beS Un»crtl)S ber

gelieferten Apparate, »eil fie felbft einfe^cn, baß ber (Smpfänger, nad)

genauerer Prüfung berfelben fid) genötigt fefyen »irb, fie fofort

yirücfjufenbcn.

f- 5Der bei »eitern größere j»eite £f;cit beS SudjcS be^anbelt »pcriell bie plftfifalifcfyen 3nftrumente. leuchtet ein, baß, »enn Hefe« niebt eine übermaßige 2lu$be^nung ge»innen fc((te, unter ben un^ligen, fo»o^l für »i[fenfcbaftftd?e »ie für Unterrichte j»ccfe beftimmten 3nftrumcntcn etne 2lu$»af;l getroffen »erben mußte, hierin ift nun, fo öiel »ie m&glicty bcr ©runbfafe fcftgc(;alten »orben, alle« bad torjug^»eife ju berüdfic^tigen, »aö jur 93eranfd)aulicbung tet jebem ©ebübeten näd^ftliegenben, barum ^ier »idjtigften Gr=

1

VI hortete.

fctyeinungen unb tyrcr ©efefee bient. 3Biffenfd)aftlic$e ©pecialitäten mußten eben fo, nrie blo« amüfirenbe Suriofitäten übergangen toerben. ift auefy jur 3nftrumentenfcnntniß unb Uebung im (Sj perimentiren gar nietyt nöttyig, ade 3nftrumente, bie man im Saufe ber 3ett in bie $änbc befommt, fo umftänblidj betrieben ju fetyen, ipie $ier mit benen gefd)e§en, bie überhaupt berücffictytigt tourben; au« ber genauen Äcnntniß einer SReifce bcrfelben lernt man balb aud) anbere richtig beurteilen unb betyanbeln. Ueberbie« liefert jebe« 3a$r neue 3nftrumente, bie man benn bodj ganj felbftänbig gebrauten lernen muß. ©aß $infic$tlid) ber ju treffenben 2lu«n>a$l oerfdjiefcenc 2tn= fiepten tyerrfcfyen fönnen, gebe iä) gern ju; jeber 2lnfid)t gerecht ju toerben toar aber unm&glicfy unb eine befonnene Äritif toirb in biefem fünfte billig fein unb nid&t Unmögliche« »erlangen.

©ne große Sfaja^l 3nftrumente mac$t 3a$r au«, 3a$r ein i^re SBanberung burefy alle neu erfdjeinenben 8cl)rbüi$er, obgleidj i^nen bie größten ÜWangel anhaften. 2Wan toirb finben, baß icfy oiele ber* felben toef entließ abgeänbert ober burefy ganj neue erfefct tyabc, toeil midj meine lange Srfa^rung fcon ber UnbraudjbarFeit ber (anb= läufigen gornten überjeugt $at. £>icfe Steuerungen alle I;ier auf$u= jaulen ift unmöglid); tyre £ofyl ift ju groß; toer in ben 8el;r= büd)ern bezaubert ift, toirb fie Bäte fyerau«finben. üD?and>e baoon finb fdjon in ben oerföicbenen Auflagen meiner 8c$rbücfcer auf* geführt unb, jtoar oft oerftümmelt, in anbere fce^rbüdjer übergegangen.

Um ben 33efd&reibungen auc§ im Grinjelnen größere £>cutlid>feit ju geben, finb benfelben Den Jpcrrn % iJJcumann nad) pcrfpectioifcber ^Jrojection entworfene 3eidbnungen beigegeben, toeld?e ber £)crr 2?er= leger mit großen Cpferu in fauberem §oIjfdjnitt unb gateanc» £laftifd)en fiüpferabbrütfcn tyat ausführen laffen. 3n einjelnen gälleu finb bloße ®urd)fdmitte ber betreffenben Snftrumentc gegeben, alle* mal ba nämlicfy, 100 bie beutlidbc Darfteilung be« inneren SBaue« foldjc« al« unabtoei«lid& erfdjetnen ließ.

Daß eine SRctfye ÜDrucfoerfetyen fte^en geblieben finb, bebauere

\ä) im työcfyftcn ®rabe, bürfte aber tocgen ber Entfernung be« Druck

orte« ju entfdjulbigen fein. Um meiuerfeit« ba« SKöglicbe beiju*

tragen, ba« Uebel toieber gut $u machen, fyabc icfy bie Drudbogen

. normal« genau burcfygefe^en unb bie gel;ler getoiffenfyaft angegeben.

©o möge benn ber betreffenbe Sefcrfrei« biefem ^robuete meine«

Streben«, ber Äenntniß ber ?{aturgefefce mögliebfte Verbreitung ju

Derf Raffen unb fie jum Gemeingut ber ®ebilbeteu ju madjen, bic=

felbe freunblictyc aufnähme gewähren, bereit fid? meine früheren 2lr=

beiten auf biefem Selbe ju erfreuen Ratten.

Brunnen bei ^ar^im, 3u\\ 1875.

2. IJcttffu

gnfaff.

Seite

Einleitung 1

Ör/ler S^eif.

Sonber einri^tungbe^^M^f^alif^en 3(^arate«im SUI*

gemeinen unb toon einigen häufiger borfommenbenÄrbctten.

l Unit für ften plmfiMlfätn Anparat 3

1. 2)a« Hubitorium 6

2. 2>a« (Sabinet 13

3. 2)er Ärbeit«raum 16

n. ton Un nebni oett Apparaten erfornerlütjen tiegenftanoen.

1. Bon ben B&ertjeugen 17

2 Bon ben (Sonfmntibiüen 31

JJL ton Irr Anfbnoabrnng ler fltrkjrnge nnt ÄonfumtibtUen 32

™> ton einigen oft oornaramenien Arbeiten.

1. Bearbeitung be« @Iafe« 35

2. Bearbeitung be« £olje« . * 42

3. Bearbeitung ber SRetatte.

A. 2)a« 2)reben 44

B. 2)a« ^Srten be« @ta$l« 48

C. 2)a« ©obren 50

D. 3)a« ©c$raubenfc$neiben 52

E. 2>a« Sötben 59

4. Bearbeitung be« ÄorT« 64

5. Bon bitten unb fonftigen SBinbemitteln 65

V. torfdjienene*.

1. Orbnuna in ber Sfaffteu'ung ber Separate 66

2. Gigentbttmli$feüen unb gebier ber Apparate 67

3 Honien 67

4. $&lf«awarate 67

5. 2>a« Steinigen ber parate 68

6. 2)a« 8'öfen fcftflfeenber glaföentfrotfen 70

7. «nfäaffuna fcbtfitottf $er «parate 72

8. flu«* unb (Sinpaefen ber Apparate 73

3metfer Sr)eif.

Bon ben )}^fifatif^cn 3nftrutnenten. I. Mtdcn 'wfo flögen

1. Steffen. SWapäbe 77

2. B&ägen. gaUrityre. <

a äöagen unb (g-etoid^tc 80

b. 3njtrumente jur flu«mittelung be« foecififöeu ©eroi^te«.

a. 2>ur<fi bie Söage 88

ß. 2)urcb Aräometer 89

VHI 3n*a&

6rite

II. ¥*rfndK über Äolrcnlarkräfte fe|ler Äorper. €ia|H(iiat, ^o^afiott ttnü Jtt-

bäfion.

1. <Slaflicii5t «bfoluie geftigfeit 93

2. »iegelafKcitöt. »elattoe gefttgteii 94

8. 2>re$etafHcltat 94

4. «b^fton 97

III. 61cid)Qra>{d)t oer Äräfte bei ftflat Äorpnn.

1. foafienjyaraflelograinm 96

2. $ebel loa

8. Rollen unb glaföenafige 105

4. $ie fdbiefe (Ebene 106

5. 2>te ©Traube 110

a. S)ru<f[$rauben 111

b. SorrectionS, Suftir- unb ®iettf<$rauben 112

c. 2Me ©Traube obne (Snbe 114

d. SWifrometerf <$raube 114

e. 3>le SäugentbeUmaföine 117

t 2>ie SHfferenitaltöraube 118

g. 2)oM)et*unb uteprgängige ©^rauben 121

6. 2>le Reibung 122

7. 3)cr ©<$to>erj>unlt 124

8. ©tanbfeftigfeit bet Abtuet 12&

IV. ßewrgnng ffßrr Äörper.

1 Kreier gafl. Sftrooob'föe gaflmaföine 127

2. fieniratberoegung. (Senlrifugaitnafötne 133

SRebenajtyarate jur ©$roungmaf$ine 187

3. gteie SCctfenj E

a. Äreifet 14a

b. »obnenberger« SRaföine 144

c gefier* ©proffop 145

d. goucault'« ©$rof!ol> 145

e. unfeer&nberli$feit bet @$roingnng«ebene oecittirenbev ftihtyer . 146

4. 2>a« ?enbel . 147

V. Äolecnlarkrafte tropfbarer fiörptr.

1. fcrotofbatleit 154

2. 8tt>bafton 154

3. (Sabiuaritat J56

4. ©nbo«mofe unb <5ro«mofe. $iffufion 157

5. Slnjiefcuni unb SCbftofjung bur<b rnoteculare ßr&fte 158

6. Sompttfttbitit&t tropfbarer glüffigleiten 158

VI. <5lrid)ge»id)t tropfbarer ilfiffoketten.

1. gorttoflangung be$ SDrucf« 162

2. 2>er »obenbrud 162

8. SSerticaler 2)rucf nad? Oben, horizontaler unb fäiefer ©eitenbrudt 164

4. JBramab's b^brofiaiiföe treffe 166

5. ©egnet'* Stob 169

6. (Sommunicirenbe Konten 170

7. 2)er anatomif$e $eber 171

8. 2>er ©aWeifd&e 8erfu# 178

9. «r^itnebiföe« ©efefc 173

10. ©$roimtnenbe fflxpn 175

VII. ßeroepng tropfbarer flfiffakefien.

5toniceÜTf<be* ©efefc 178

YIII. (Sigenfdjafien attobebnfainer f IfifftgkrUen. 1. ©ebroere ber Suft.

a. 2>er Xorriceui'föe ©erfu<$ 184

3nfrait ' IX

6cite

b. $tyetten ober @te$$eber 186

c. 25er intetmittircnbe Brunnen 187

d. 2>er felbftaiBeitenbe giltrita^atat 189

e. ©eroeaung bur<$ Suftbrucf 190

f. 2)er $tUx 190

g. 2>ie pumpen 192

h. 2>ie 3Rariotte'f<$e glaföe 195

i. 3)a« ©atometer 195

2. 3ufomtnenbrfi(f6aTleit unb 8u«be$nfamfeit ber guft.

a. SBerfu* mit einem $o$lctylinber 209

b. 25er $eron«baE 210

c. SDer öeron«brunnen 211

d. 2>a« SJtoriotte'föe ©efefc 212

3. £ie Suftjmmpe 215

4. SReBeuapparate jur Suftyumpe 232

5. ®lei<$geroic$t fcfter Abtuet in au«be$nfamen gtfifflgfeüen . . 238

6. SWanometer 239

7. agronautif 243

8. (Jubiomctrte 245

9. ©afometer unb ©ebläfe

A. ©afometer.

a. ©afometer bei ($emif<fcen Moratorien 246

ß. ©afometer ber @a«beleuc$tMig«anfialten 248

y. ©afometer ber gabrifen tünftlidbet SKinerahoaffer . . . 250

B. ©eM8fe.

a. 2)er einfache ©lafcbalg 250

ß. 2)er bo^elte »lafebafg 251

y. $a« fcülinbergebläfe 254

IX. mm.

1. £ran«oerfatfc$töingungen ber hatten 257

2. ©eitroetten 261

3. ©<$roingung ber ©täbc. Stimmgabel 262

4. CÄroingung ber platten 266

5. @<$roingenbe ©eroegung ber tropfbaren glüfftgteiten .... 267

6. @$roingungen ber Suft. Orgelpfeifen 271

7. gortyffangung be« ©dralle« 274

8. »efttmmung ber abfotuten @($nnngung«$a&t 276

9. Snterfereng be« Stalle« 281

ia Beflerion be« @c$afle« 282

11. 9Rittr)eihmg ber ©c^roingungen 283

XI. Das lidjt.

1. Verbreitung be« £t$t« 285

2. ^botometer 288

3. £er ^>elioftat 291

4. 25a« 8teflerion«gefefc 294

5. (Soncato* unb (Sontoerfpiegrf 299

6. ©re<$ung«gefefc 806

7. totale töeflerion 312

8. 8re$ung im ?ri«ma 316

9. ©tftfriföe fiinfen 324

10. garbenjerfireuuna 328

11. §raun$oferf<$e Linien 331

12. 9Ka6 ber 3erfheuung 332

13. Stromattföe Sftroeidjung 332

14. £<$romafie 333

15. @pectrafonalr>fe 334

16. 2>o« Buge 343

X 3n$att

6ette

17. 2>a« ©tereoffob 346

18. 2)auer be« &<$teinbru<f« 350

19. 2)toptrif$e Snfhumente

a. SWifroflo^c 353

b. igernrö&re 365

c. ©erfäiebcne biojptriföe Snfrrumente 370

20. 3nterf ereng . 376

21. ©eugung be« Sid&t« 380

22. Karben Dünner Ä&rper 383

23. Spelte ©rc^ung 384

24. $oiarifation 388

XII. Die IParate.

1. *u«be$ramg bei St'dxptx 397

2. ©eränberung be« flggregatgufianbe« 407

3. ©pannfraft ber kämpfe 412

4. $$gromcter 422

5. e^ecifffte 2B8rme 426

6. SBerfcreitung bei 2B8rme.

a. ©trafyfong 430

b Leitung 440

XIII. 4tagtteti*mtt0.

1. üRagnete 443

2. SWagnetnabeln 445

3. Snfnrumente gut ©arfteflung bex »efentlid&fien ©tgenfcfraften be«

SWaanet* 450

4. S)a« 9Wagneti|iren be« ©ta&I« 461

5. Snßrumente gut (Srforföung unb Sln&enbung be« tetturiföen

2Ragneti«tnu« 464

XIV. ßfibungsdfhlricffat.

1. (Sinfacfcfte eleftrif$e (Erlernungen 473

2. ©teftrifae 3nflueng 476

3 (Sinfadpere, auf ber Saffaeng berutyenbe Separate 479

4. 2)ie (Steftrifirmaföine 483

4 5. Apparate, toelcfre in Serbinbung mit ber (Sleftriflrmaföine ge- braust Kerben 495

6. Stuf ber Snfiueng beru§enbe Separate 501

XV. Galnanismu*.

1. Runbatnentafaerfu$e 512

2. ©afoaniföe Letten 516

3. Sirfungen be« @trome« 530

XVI. dkkttomaQiutismus.

1. Sbtentung ber 2ttagnetnabel bur<$ ben ©trom 538

2. (Steftromagnetiföe SReßajtyarate 540

3. SOTagnetifirung be« (Sifen« unb <5ta$t« 550

4. ©irtung be« Magnet«* auf ben>eglic$e ©tröme 554

XVII. «bermoelertrfriiät 563

XVIILÖie 3nDnctto«. *

1. (Stettriföe ober ©ottainbuctton 665

2. üftagnrtinbuction 569

XIX. ttotatfowmagnrtfeiniis 578

^Ußtffer.

Icnhmg ber 2i<$tftra$(en, fleinfte,

Seite 318. 321. Wfolute©<$nrinaung«3a$l tönenberÄör»

}er 276. SCbffofjung burc$ molecularc Äröfte 158. 3ftftft$una, (fcromatiföe 332.

ftfaxiföe 327. 304.

SUcoramobationGfcennb'gett 345.

*<iromajte 333.

SbWfton fefter ÄBrfcer 97.

trotfb. gtüffigfetten 154.

Seottyle 124.

Seotyarfe 261.

S&ronautit 243.

ttttyer bur# ben eteftr. gunfen ju ent*

jftnben 496. %regatguft&nbe, äßeranberung berf.

407. Smafcjamiren be« 3tnt« 522. *mp&re'föe @e(!ctlc 554. fcnatomiföer $eber 171. Snetoibbarometer 206. 208. Snlaffm be« @tabt« 49. Sfoföaffung bcr B^arate 72. Snjie&ung burc$ tnotecutare Gräfte 158. Styarat 1. für bte Änjietyung unb Slbftoßung

Jtoeier eteftr. ©tröme 560. Momcter 89. arbeiten 35. *rteit«raum 5. 16. Ntmebifd&e« ©efefc 173. Jtobitorium 5. 6. wiffcetoalnmg bcr Apparate 13.

- bet SOßerfjeuge unb (Sonfumti* bitten 32.

% 343

- - iünfllicfcc« 344. «uguft'« <ßfo$rometer 425. JtttoeWamfeit ber Suft 209. «u&efomng bcr feften ÄBrper bur$

bie ©arme 397.

Hu«be$nunabertrotfb.glttffigteiten399.

bcr 2uft unb ©afe 400.

»uefluß ber gtüfftgteiten 178. 2fo«taber 503.

&u«Wfung an ber gattmaf^ine 129. Hu«* unb (Stnpaden ber Separate 73.

©abtnet'« £abn 221.

Ballon jum Söägen ber ßitft 232.

©anbfpirale 552.

©aromcter 195.

an ber Suftyuntye 223.

tm luftoerbünnten töaum 231

Batterie, eleftr. 506. ©eleu*tung$Unfe 358. $eleu$tung*tyieael 356. ©euguna be« Siebt« 380. SBieaetafficität 94. SHafebalg, einfacher 250.

boppelter 251.

©tenbung 358. SBtifcrab 533. ©lifetafet 500. ©obenbrud 162. 93otynenberger'8 Glcftrometer 519.

aflafaine 144.

Sofren 50.

»obrer 42. 50.

öramaV« böbrojTatiföe treffe 166.

93re$ung bc« Sic$t«'im $ri«ma 316

319.

in tropfbaren gtüfftgteiten 320.

SBrcc§uug«gefeb 306. SrecbungötocrbSltnijj, öefttmmung bef»

felben 321. SBrem«fc$raube 112. ©rennpunft ber Sinfen, SöefHmmung

beffetben 325. ©rüdfenroage 87. ©unfen'fä)e« Clement 524.

Gabinet 5. 13.

XII

ftegifter.

Coftbriren 79.

Samera hiciba 315.

Samera obfcura 372.

(SaptUarität 156.

(£arteflantf4er Sauget 177.

fceutrifugalbobrer 51.

(Sentrifugalgebtäfe 257.

<£etUiifugalmafc$ine 133.

(S^emiföe ©irfungen be« gat&an.

©trom« 534. <£&imtneuV« geberüelbfyjrometer 423. (£bromf8ure*(£Iement 529. (Sottectiögta« beim üttifroffofc 361. Sotfecttolinfe beim gernrobr 366 (Sommunicirenbc fflöfyren 170. Kommutator 551. (£ompenfation«ftreifen 404. (Eompaß 448. (Somprefftbtlität tropfbarer glüfflgfeiten

158. (Soncasfptegel 299. (Sonbenfator 481. (Sonfumtibüien 17. 31. <£orrection«f$rauben 112. QtyttnberMenbung 358. Gtjttnbergebläfe 254. (Styünberioupe 355.

SBampfatfinber 418. Dämpfe, ©pannfraft berf. 412. Dampffugel 419. Danteü'« (Stement 520.

Jpogrometcr 424.

DarmfaitenbWometer 423.

Dafameter 238.

Dauer be« ^ic^tcinbrucf« 350.

Decimatroage 87.

Decfgläfer 358.

Declinatton, maanet. 464.

Decttnatorium 465.

De (a föiöe'« ©a)tMtnmer 562.

Defac'« #tjgrometer 423.

Di*tigteit, größte, be« ©affer«, 403.

Differentialfa)raube 118.

Differentialtbermometer 406.

Diffufien 157.

Doppelflricb 462.

Doppelte 8rec$ung 384.

Doppel unb mehrgängige ©Traube 121.

Drabtfptrale 552.

Drebbanf 44.

DrebelafHcität 94.

Dreien 43.

Drebf$eibe 358.

Drebtoage 94. 452.

Drucfbumpe 194.

Dünne Äammer 285. 372.

<gtnfa$er ©trieb 461. (SUcatorimeter 428. (gifentotüUne 263. <SmpflnbU<$e ftarbe 394. (Stafiicttät 93. @letoif<$e« ©fodfenfoiel 496.

2i$t im luftleeren Raum 500.

(gfeftrifAe Habet 474. (Slettrifcbe* $enbel 473. <5le!trif($e $ifto(e 497. (gteftrifaje« $robef$etb<$en 474.

töab 498.

(Steltrifajer Daiq 495. 3(e!tTifirmaf$ine 483. (Steftrotyfe ber @ahe 536. (Sleftromagnete. Anfertigung beif. 552. <Stettromagnett«mu« 538. (Sleftropfar 479. (gtettroffop 475. (£nbo*mofe 157. (Subiometer 245. (S$o«mofe 157.

toffmafa)ine 127.

aflr&bre 80. 236.

■arben bünner Äörper 383.

arbenjerfhreuung 316. 319. 328. 332.

eiten 47.

ebler ber Apparate 67.

enfterlaben 11. Jernrobr 365.

aftronomtf($e« 366.

t>ottänbtfa)e« 868.

terreftrifc$e« 368.

@tath> beff. 369.

für berticale Stellung 370.

geftigfeit, abfolute 93.

retattoe 94.

gelte 66.

ffieuerjeug, pneumatifd&e« 429.

Utrirappatat, felbftarbeitenber 189.

iifebbeinb^grometer 423.

taf^enpfropfen, Üäfen berf. 70.

itafa^enjug 106.

itußmittel 61.

lüjfigtciten, eleftromotor. S&irfung berf. 515. gortin'« SReifebarometer 202. gortpftanjung be« Drucfe« tropfb. gtüf» figteiteu 162.

be« ©a)atte« 237. 274.

goucault'« $enbefaerfuc$ 150. grantlin'föe Safel 502.

rannbofer'fdje Linien 331.

•reiroerten ber SGBfttme 409.

frictionSroffen 124.

rttWebet 55.

föegifter.

XIII

guixbamentafoerfu$, elettromagnct. 538. gafoan. 612—615.

•arileiföer 8erfu($ 173.

®a.t*am*mu« 512.

©aTtxmometer 434. 540.

(^arnbe^a 2>eclinatorium 465.

<&a$fömp4en 339.

(Gasleitung 12. 16.

Äafometer 246—250.

<&a«ftänber 24.

Saug, SRagnetometer 465.

©ebtöfe 250.

®eta§&arometer 199.

©etyambigteit bf« @<$aOe* 274.

©ctüiijie 80.

©etoinbbo^rer 53.

©itterfwctra 381.

©la«, Bearbeitung beff. 35.

<gla« bur#bo$ren 510.

®töfer, farbige 330.

- - föneugeffifrlte 396.

gla«lolbcn im luftleeren Raum 235.

Stengen 284.

«wofaami'föer $o(>n 219.

wimatbi'rteT »erfu<$ 379.

®%, Itytbare 846.

wro^f^ee Clement 626.

wrannibafl im luftleeren Haum 236.

Ömnmir3$ren 23.

JWtyc *on geffel unb gpucault 145.

%ottoj> 551.

♦Wer1« gormel für bie magnet. SErag*

rraft 451. Mtafi a^arat 162. Wttrftange 8. fetten bee ©tafrU 48. $Ml3tira 62 ftototyarat 103. Wer 190. 237. § rterbawmeter 200. vrtioftot 291.

fatty'fter Xutfaber 504. fnon^ball 210. 236. ftronSbrunnen 211. hoffet'« SRetyobe, Magnete gu Preisen

463. £*W)>ri«ma 321.

$%iegel ju @#aDtoerfui$en 282. r jur ffiärmereflerion 431. Mffoe CleTtrifirmateine 489. m Bearbeitung beff. 42. foer« Haboarometer 206. Wto^aratc 67. vu^en'6 2)owelbarometer 204.

| $r>bToftatif(^e« Steigen eines äfrberd

190. #$grometer 422.

3mmerfton«foftem 358. Snclinatorium 469. Snbuction, eleftr.' 565. Snflucnj, magnet. 450.

clettr. 476.,

Snjlrument 1.

! 3nt*nfität«ftellung be« ^acfcijtrop« 574. änterferenj ber ©eilen flüff. Äörper 269.

bes ©chatte« 281.

be« Sid^ted 376.

3nterferenjt>riema 379. Snterferenafjneget 376. 3nteiinittirenber Brunnen 187. Sfolirföemci 500. Sujttrfaraube 112.

ftättcmiföung 408.

Äitte 65.

klemmen 516.

Älemme für (Stäbe 263.

Älu^e 54.

Hocken be« Söafferö im luftleeren ftaum

236. Äorf, Bearbeitung beff. 64. Äräftenparattelogramm 98. tfreifel 143. £rei«flri$ 463. Äreugfäben 366. Anfalle, tote ^ofltii>e unb negative na$

9*oc$on gu erfennen 386. ärtrftaCtyalter 391.

gabialpfeife 271. 2a<firen 63.

Lamellen, magnet., 443. gampen 27—31.

o^tifcr>e 310.

ßane'föe fjlaföe 504.

Slängent&eümajctyinc 117.

Satente Sänne 407.

Saterna magica 374.

Setyrjtmmer 6.

Seitung ber Särme 440.

£e«lie'd 2)ifferentialtyermometer 406.

ä&ürfei 430.

fiepbener glafäe 502. 2i#t 285.

gafoaniföe«, 531.

monodbromatifd&eä, 331.

Sin!* unb rec$t* brefyenbe Ärbftalle unb

^ y

glüffigfeiten 393. ünfen, »uffl

Sinfen, »uffieltung berf. 325. fo&äriföe 324.

\

Seealt 3.

CoeattHi'Me EamBe 435.

eoAftntU Ben ©ttbfrf 279.

SiSfff Ibobrer 42.

mt)tn 59.

Sattelten 61.

«(ttton'i garitnrittflt 383. 9iicD['f«tBlJ"*ma 386. «obrer« ¥re6(bjattt 364. 382. OTommbftg'a ^eUtifattoneinpruiiKttt

flacfatreB 571. . Stabil 147.

u* Suftänmina btfl. 130.

bref 471 i *t*PWlrt* etrOiing ¥a*otto»*

l""18467-iqJ6uflcIi)aiWt ©ttffuna bt« $<Hftt»M h,ff ,,, I 574. 576.

SsffÄlIM« »Wim« brt &at»an. bnf.465. ^tioml 688. Bttti^nt

^Srobtcbjecte 3G4. $)robtpIaittn tton Slotfit 364 ^Sjudjcomettr 425. *jinntbtn 192.

mumtbtrmomdtt

ftiabfenbfii

401.

SDMcni'S 9tp»>iTat jur

SSäinit 436. SDMm 77.

im 3Jhtie[!i>B 360.

fcnf. 44.

tinfaeje« 353.

}ufammmB»fi1}t(« 356.

*rtifuitfl befl. 365.

flitlbcifung ber ©imingimatu 263.

ffltibung 122. Meibuna,«(l<Hticüät 473. tttiiugen btt MbBarate 68. ttx 3intfltmtnle 522.

r

»egij*«.

XV

»Mlat 547.

ftifrtasii'föe Hegel 406.

»äftntbe Ihraft be* Magnet« 456.

Si^latte 113.

ätaW* äRtfrometer 387.

Rtyrraabparat für bie 6$toingung ber

Mfbtetten 26a Me, ftfFe 105.

- - bfe 106.

Dotation bet efeftr. Strom« 556.

be« JKagnet« um ben Strom 559.

jJDfiet 3/tognete um einen feften Strom 559.

ftrtatioitawarate , eteftromagnetifäe

554. $0tatienlmagneti*mu0 578. ^nforb^SHffetentialttiermometet 407.

Cacc&arometer ton Solett 395. Säugpumpe 192.

Saiifiure'« ©aarfagrometet 422. Sarteii'föe SWagnetinbuctionSmafötne

570. Briefe ebene 106. ®4ieftmfoer im luftleeren töaum ju

entümben 238. Wmne 303. GWittenapparat 566. Styneflwage 86. 6*rän!e 13. fcfambe 56. 110.

o^ne (Snbe 114.

linte unb reit« gefcunbene 56.

111. €$rau&&ebel 56. **taub<nfi$(fiffe( 56. 6$Taubenfa>neiben 52. &foauben$ie&er 17. 56. äfaefeflobienftoff 34. Stywrb'« ©eugung«apparate 382. Gfaeqnralt 124. &farimmenbe Äfaper 175. &faingiraa eine» 2>ra$te8 146.

ber $tfif jigfeiten in fö'öfcren 267.

ber Juft 271.

ber platten 266.

- - ber Stäbe 262. ^(Mngimgtyuntt 149. ^nnmamaföine 133.

yfebenapparate baju 137.

Stynet'i »ab 169. Snltwffen 261. Sdtaihud 165. Sflbflimterbreo)er 566. ©«auerb'fäjer Qai>n 218. ©itMeitärityren 240. hieben, »ebingungen beff. 421.

Sirene *>on Sagnarb 8atour 276.

t>on Seebecf 279.

Solenoib 555.

Sonnenmifrojfop 370.

Spaftplatte 311.

Speciflf t$e« ©etoic$t,® efKmmung beff. 88.

Specififöe ©arme 426.

Spectrotanatyfe 334.

Spectroftoto 334.

Spinbetboprer 51.

Spifcen, ©irfung berf. auf bie fcleltri*

citftt 499. 6prad)ro^r 284. Strengen ber ©fofe 234. Stabgitter 381. Stanbfeftigteit 125. Ste#$eber 186. Stettfä^raube 112. Stereoffop 346. Stimmgabel 264. Storgftynabet 288. Stbpfefoentit 221. Strabtung ber ffiärme 430. Stroboftopifa)e Sä)eiben 352. Siromtoenber 551. Support 46.

Xangentenbouffole 544. Sara 86.

Xetfer ber Suftpumpe 224. Xejtobjecte 364. £baumatrop 351. fcbermoeleftricität 563. ü^ermometer 401.

fcon #olfemann 404.

&on ©regnet 405.

£t>ermofäute 433.

fcfarm für tünfH. 2ic$t 310.

£tfa) 7. 15.

£orricefltj<$e« ©efefc über ben SfaSffaß

178. SorriceÜVf^er #erfuc$ 184. Eragfraft be« äftagnetd 451. $ran$t>erfalfa)roingungen ber Saiten

257. Sropfbarfcit 154.

Ventile 193.

SemUpurape 231.

©erbrennen im luftleeren SRaum 238.

33erbunfhmg«n>ärme 410.

Bereinigung ber Spectratfarben 330.

SSergrößerung be8 ÜRifrojfopö $u be*

ftimmen 359. SJerfenfen (Strauben) 58. »etprfung«f(afä)e 502. SBerfuä) 2.

XVI

SRegifter.

SBertbeUung, eteftr., 476.

be« SMagnetiSmu« in @taW*aben

460. Serticaler 2)ru<! na<$ Oben 164.

SSage, ©ägen 80. SBäime 397.

bur<$ ben gal&anifd&en ©trom

530. Wärmeeinheit 402. Söärmetettuug in fcften Äörpern 440-

in tropfbaren Äbrpern 441.

ber ©afe 442.

SBarmetoetbrettung burc§ Strömung 442.

SBafferbebälter 11.

SBafferftrabl burc$ ben Suftbrud 237.

SöafTerjertefeung bur$ ben gafaan.

Ottern 534. ©eitybtyen 61 SBettenrinne 268. ©erzeuge 17. | Jffiinter'« Cteftriftrmaf^ine 483.

1 3ambonifä)e ©Sute 518. '. Zauberlaterne 374.

1 3*i#enmaj<$ine 287. 3erftreuung, 2ftaß. berf. im ©pectrum

332

Augelaflicttät 93. Bungenpfeife 273.

yufammenbrücfbarfeit ber 2uft 209. be« ©äff er« 158.

(Einleitung*

Unfer gefammteS 2Kffen t>on ber 9?atur beruht auf ftnnlidjer SBa^rncljmung; bie 9?atuni)iffcnjc^aft ifl eine ChrfafyrungSroijfenfdjaft. SBaä ton bem Oefammtgebiete gilt, mu§ benn audj öon jebem feiner 3toetge, alfo aud> fcon ber Sffiiffcnfd)aft, mit ber n>ir un$ fyier befon= t»«r$ befdjaftigen »ollen, ber ^tyfif, gelten, äufmerffameä Öeobadjten ber 9iaturerfd)einungen ift ba$ äRittel, biefelben fennen $u lernen. 2lber bie ^aturförper bieten ftd} un$ nid)t immer unter ben Umftänben unb Ser^altniffen bar, unter toeldjen toir ifyr 33erl)alten fennen fernen ttcüen; e$ toirfen getoitynlid) fcerföiebenarttge Äräfte in mannigfaltig* fiter ßomjrfication auf fie ein; toir »ünfeben aber ben ßinfluß jeber einzelnen ber toirfenben Gräfte abgefonbert öon aßen anberen ju er= fahren unb fmb Deiner genötigt, ben ju unterfudjenben Äörper in foldje Vagen unb Ümflänbe ju öerfefeen, in benen bie ffräfte, beren Sirfung $ur jfcit nidjt in Setracbt fotnmen fotl, untoirffam gemadit, eliminirt aerben. £aju bebarf e8 getoiffer Sorridjtungen, bie balb cinfadj, balb me^r ober weniger jufammengefe^t finb; fie Reißen 3nftrumente ober Apparate. (Sin Onfirument ijl ein Sßerfjeug ober 2Rittel, tooburd) eine Arbeit »errichtet, ein &xotd errcitbt toirb; I^ermometer, Barometer, SKagnetnabeln :c. finb Snftrumente, gerabe toie ÜMeffer, Jammer unb 3ange Onftrumente finb, aber getoeljnlidj beutfd), SBerfjeuge genannt »erben ; ber einzige Unterfd)ieb liegt in ber 93erfd)iebenl;cit be$ 3tt)ecfe$. Apparat ifl eine Sammlung fcon 3nfirumenten, bie enttoeber ju einem beftimmten 3fte(f, 3U c*ncr befonberen Unterfudjung, ober $u einer Sieibe $ufammengefyöriger arbeiten gebraust »erben; bann tyeißt aber eine gan$e für eine größere 3a$l fcon 9?aturerfcbeinungen befttmmte Sammlung t?on Snftrumenten ebenfalls Styparat, j. 35. ber $orrat$, ben eine Sdmte beljufS be$ UnterridjtS bejifet, ober ben ein ^Jfajfifer ju feinen arbeiten benufet, mag fid) betfetbe über alle ober nur über einzelne Steile ber SBiffcnfdjaft erfhetfen. 2>ie ßentrifugatmafdjine, bie Luftpumpe ober Sleftrijirmafdjine für fid} fmb 3nffrumente; jcDeö ber* felben in Serbinbung mit ben jenigen 3nftrumenten, bie man nütfyig bat, um Herfudje über bie Sdjttmngfraft, über bie Sigenfcbaften ber l'uft ober bie Gleftricitat u. f. n>. anjuftellen, btlbet einen Apparat, grcilid? nennt man foldje anbertoeitlgen , in SSerbinbung mit einem §auptinjfrument ju benufcenben Sßerfjeuge aud) too^t Webcnapparate ba$u; überhaupt wirb bie 23egriff$beftimmung nidjt immer fo ftreng aufregt ermatten, toie e$ ber urfprünglidjen äBortbilbung entftmdjt; man follte aber immer im äuge behalten, baß Onffrument ein Gur3elne$, ein 3nbtoibuum, 3ty)parat eine ßoüection bejeidjnet.

$ tu ffi, Xet pWfalil^c «^parat. l

2 @intcitunfl.

2Benn toir Äörper unter abficfytlicb ^crbeigcfil^rtc, befonbere Umfianbe fcerfefeen, um ju erfahren, toeldje SBirfungen getoiffe tftoturfräfte bann hervorbringen, fo fleüen totr einen SJerfudj an. ©o j. 58. toenn toir eine 9Kagnetnabet fo aufhängen, baß fie nur in ber SJerticalebene, ober nur in ber £orijontalebene f dringen fann, einen 8id)tftra$l burd) ein burcfyftdjtigeä <ßrt$ma ober burefy eine gefdtfiffene ©laSlinfe leiten, fo finb bie$ Serfudje, toir fönnen erfahren, in toetdjer Stidjtung bie SWabcl enbtidj 3ur SRutye fommt, toeldje Stenberung ber i'idjtftrafyl burdj ben @la«örj>er erfährt.

Um jur Äenntniß einer 9toturerfdjeinung ju gelangen, muffen toir fie, toie fdjon oben gefagt, mit unferen ©innen watyrneljmen. £ie SBafyrneTjmung einer ©rfdjeinung Ijeißt Beobachtung, mag biefetbe ftdj von felbft bargeboten tyaben, ober burdj einen 4*erfu<6 verurfaebt toorben fein. 3)ton beobachtet ben Stanb be$ £l;ermometer$, S3aro= nteterS, ben Regenbogen, ba$ 9iorblid*t, eine Sonnen« ober 9Konb- ftnflerniß; man beobachtet nidjt toeniger ba$ burdj einen ©evfud) §er= torgerufene pri$matifd>e garbenfpectrmn, ben öntlabungäfunfen einer gelabcnen ?etybener glafdfye u. f. to.

an ^ftfatifdje Apparate toerben n>ir toerfdjiebene 3lnforberungen ju machen fyaben, je nadibem fie ba^u gebraudjt »erben f ollen, ba$ Eintreten einer (Srfdjetnung überhaupt nur im allgemeinen ju confta= tiren, ober aber aueb ibr @cfefc bat^ujMen. Snfhumeute für ben ele* mentaren Unterrid>t fönnen baljer oft eiufad>er tjergcftetft toerben unb bieten baburdj nidjt blo$ ben Sortiert beä geringeren ^reifeä, fonbem audj ber letdjteren Ucberfidjtlidjfeit. Unb toie foflte man ben Unterricht in ocrfcfyiebene ©tufen abteilen, toenn c$ nidjt nacb ben jum 4*er= flänbntg erforberlidjen £ülf$quellen gefdjiefyt? 2>ie i'idnbredmng j. 2*. fann man an jebem burd>fid)tigen Körper, an einem ©tücf @la$ ober am SJaffer etneä öfuifeä jetgen ; um aber ba$ SnelliuS'fcbc Oefefc ju bemonftriren bebarf e$ eine$ comptictrten Separate«, ber SNeffungen juläßt; benn, ba$ pfytyfifaltfdic ©efefc einer Srfd>einung brücft bie 31b* bängigfett ber fie bebingenben £e\U, 9toum* unb j?raftgrtfj$en von cin= anber au«, ift aflemal ein matfyematifcfycr SluSbrucf. sJ?id>t jcbeS £eben&= alter iflt geeignet, fotdje 3lu$brücfe, feien fie in ©orte ober ,3eidjen gc= faßt, ju oerfteben, it;rem gan3en 3nbalte nad) 3U faffen. Slufeer einer getoiffen SSerftanbeSreife gehört ba3u eiu beftimmteä 3Ka§ mat^ematifdjer begriffe, bie ju einer 3eit, *>a &er pfytyfifaltfdje Unterridit toenigftenS in elementarer SBeife fdjon mit großem Butten für bie formale SJtl= bung, toie 3iir Anbahnung pofitber ffenntniffe beginnen fann, nodj nidu vorauSgefctU »erben bürfen. ©o fann c$ benn fommen, ba§ man in einer für ben llntcrrid>t beftimmten Sammlung in üerfdue* benen Stabien beffelbcn, jur Xarfteflung berfelben (Srfd>einung 3toei verfdiiebene Onftrumentc haben mujj, je nadjbcm man bloß bie Sr^ fdjcinung an ftd), ober aurfi beven ©efefe burd) ben Verfug conftas tiren toill.

r

(Srjler Zbeil

San ber (Sinridjtnng bed ^tjftfotifdjen ^parate* im M* geractnen unb öon einigen Ijanftger toorforamenben

arbeiten.

I. focale für brn pljtjftkalifdjcn Apparat.

3n ben nadjftfolgenben (Erörterungen toerbe idj jmar t>or$ug$tt>eife ben S^ulapparat im äuge fyaben; alles 'ßrinctpieOe baoon gilt aber wWommen audj für jeben "JJrioatapparat; ber Unterfdjieb ift nur ber, to§ ber (entere jeber 3*h nac*j bem SMtten unb ben SKttteln be$ ©gem^ümerä fo ober fo umgejtattet werben fann, roäfyrenb bie Witte! jnr ©nridjtung eines SfpparateS für eine öffentliche Slnjlalt fcou bcn Setoüligungen ber betreffenben t>ergefe(jten Scherben abhängig ftnb. €3 toirb jwar bie öenoenbung ber etatmäßigen §onb$ toofyl am jtoeef* majjigften bem betreffenben tfefyrer antjeungejküt, aber nur in feltenen Satten fliegen biefe fo reicfyticfe, baß bem rapiben gortfdjritt ber 2Biffen= fiaft ftedmung getragen »erben fann.

Xie "äufbetoafyrung ber Apparate ift oon ber größten 2Btd)tigfeit, ba fte Die (Spaltung berfelben auf lange ,3C^ tyinauS mitbebingt. s2lber mcBr noety: eine smeefmäßige, ben Apparaten juträgüd^e, bem Jefjrer bequeme, ben Slnforberungen be$ UnterrtdbtS angemeffenc äufjlettung wirb ben teurer, ber fte ju beforgen unb täglidj bamit $u fcertefyrcn fat, ermuntern, alle möglid^e Sorgfalt 3U fcerroenben, um fte in einem für ben ©ebraud) jeber 3cit tauglichen 3uftan^c W erhalten. Unb bie« ijt ein ®efidjt$punft t?on t;ödi|ler iBtdjtigfeit, einerfettö mit 9Jilcf= ityt auf ben ?e$rcr, anbererfeitä in ^Betreff ber Sdmler, loeldje beibe »ieber in ber ^örberung beä 23ot;Iä unb be$ 3iufe$ ber Schute ju= fauimentreffen. Xie üKübe unb Sorge für bie äufbetoafyrung ber Separate toirb ftetS bem l'efircr ber ^btyftf übertragen fein, roeil c$ fe am naturlidjpcn ijl; aber 10er fennt bie ?aft, bie biefer bamit